Klaus Mertens

BRANCHES & BONES
Zeichnung | Objekt | Installation

....titelt der Berliner Künstler Klaus Mertens seine Ausstellung in der Galerie peripherie. Gezeigt werden Zeichnungen, Objekte und Installationen, die einerseits während seiner achtjährigen Lebensphase in Äthiopien und den anschließenden drei Jahren in Belgrad entstanden sind und nach seiner Rückkehr, in Europa wegen der Pandemie noch nicht gezeigt werden konnten. Andererseits Arbeiten, die hier in Europa, während der Pandemie entstanden sind.

#Corona Collagen und #Donky Diaries
In poetischen Bildern reflektiert und verdichtet Mertens die täglichen Wahrnehmungen und Empfindungen dieser besonderen, pandemischen Zeit mit all ihren Einschränkungen und bannt diese Eindrücke in einer Vielzahl von kleinformatigen Papierarbeiten. Entstanden sind hoch authentische, sensible Zeichnungen und Collagen in subtilstem Humor mit verblüffenden Assoziationen.

Afrikas größter Markt als Quelle der Inspiration
Diesen Zeichnungen setzt Klaus Mertens Objekte entgegen, die im Kontext der Beschäftigung mit gegenwärtiger und traditioneller äthiopischer Kultur, Kunst, Design und Kunstgewerbe entstanden sind.
Seine wichtigste Inspirationsquelle in Addis Abeba war der Mercato, der größte Marktplatz Afrikas, ein großer Stadtteil von Addis. Er ist Markt und Werkstatt in einem: Eine riesige Werkstatt, in der aus jedem Material und allem Weggeworfenem Neues entsteht, die afrikanische, großartige Variante von Recycling und Kreislaufwirtschaft. Ausgediente Materialien in neuen Kontexten wiederzuverwenden, spielt auch in den Objekten und Installationen von Klaus Mertens eine elementare formgebende Rolle: Autoreifen verwandeln sich in Hocker, aus dem ehemaligen Fußboden des Goethe-Instituts entsteht ein Tisch, Plastiktüten werden zu Kleidern …

CV Klaus Mertens
Geboren in Bonn und in Köln aufgewachsen, dort Schule und Abitur.
Nach dem Architektur Studium in Berlin und enigen Jahren in diesem Beruf widmete sich Klaus Mertens seiner Leidenschaft, der Kunst.
1991 wurde er Meisterschüler von Georg Baselitz.
Freischaffender Künstler mit zahlreichen Ausstellungen im In- und Ausland.
2007 – 2015 Leben und Arbeiten in Addis Abeba, Äthiopien.
2010 – 2016 Professor an der School of fine Arts und Design, der Addis Abeba University. ASFAD / AAU
Gründung und Leitung einer Werkstatt für Lithografie an der ASFAD, sowie eines Austauschprogramms der HfBK Dresden mit der School of fine Arts und Design, Addis Abeba.
Inspiriert durch afrikanische Kultur und Lebensweise entstanden Skulpturen, Objekte und Performances. Auch Mode und Design wurden in Addis Abeba zu einem wesentlichen Thema.
Nach einer weiteren Station in Belgrad lebt und arbeitet Klaus Mertens seit kurzem wieder in Deutschland.

Eröffnung:
Freitag, 05.11.2021, um 19 Uhr
Sudhaus Tübingen, Galerie peripherie

Einführung:
Bärbel Kirchhoff, Kuratorin, Berlin

Künstlergespräch:
Freitag, 03.12.2021 um 20 Uhr in der Galerie peripherie

Aufgrund der aktuellen Entwicklungen bzgl. der Corona-Pandemie
entfällt das Künstlergespräch. Der Künstler ist am 03.12.2021 von
19 – 21 Uhr trotz dem anwesend und freut sich über Besuch.


Dauer der Ausstellung:
06.11.2021 – 19.12.2021

Einladungskarte (JPG 300 KB)

Plakat (JPG 734 KB)

Weitere Informationen zur Künstler unter:
http://www.klaus-mertens.de/
http://www.galerie-peripherie.de/
https://www.facebook.com/events/4321265031324921

Öffnungszeiten:
Do bis So, 17 - 20 Uhr
Galerie peripherie, Hechinger Straße 203, 72072 Tübingen
www.galerie-peripherie.de
www.sudhaus-tuebingen.de


VORSCHAU

"BRANCHES & BONES"
galerie peripherie tübingen
06.11.2021 – 19.12.2021

Mertens, Klaus, Tuetenanzug

 


Abb.: "The Skin of Consumption" Performance, Oscecina / Serbien, 2018

© Fotos: Jürgen Wittke, Waldhorn.Fotografie


 

Zurück zur Übersicht